Mittelgesichtslift /
Mittelgesichtsstraffung


Eingriffsdauer

Eingriffsdauer

je nach ergänzender Operation 2-3,5 Stunden
Art der Narkose

Art der Narkose

Vollnarkose
Aufenthalt

Aufenthalt

ambulant, eine Nacht stationär
Nachbehandlung

Nachbehandlung

Fadenzug nach 7 Tagen
Schonzeit

Schonzeit

4-6 Wochen
Gesellschaftsfähig

Gesellschaftsfähig

nach ca. 2-3 Wochen
Arbeitsfähig

Arbeitsfähig

nach ca. 1 Woche
Ergänzende Eingriffe

Ergänzende Eingriffe

Oberlidstraffung, Unterlidstraffung, Stirnlift, Brauenlift und Faltenbehandlung
Kontakt - Termin buchen

Allgemeines zum Mittelgesichtslift

Im Alter sinken insbesondere unterhalb der Augen, dem Jochbogen und seitlich der Nase im Bereich der Wangen, dem sog. Mittelgesicht, die Weichteilgewebe (Haut, Muskel und Fett) des Gesichtes nach unten. Es entsteht eine Abflachung der Gesichtskontur mit Faltenbildung um den Mund und Nase (Nasolabialfalten und Marionettenfalten). Um dieses Volumendefizit im Mittelgesicht zu korrigieren, werden die abgesunkenen Weichteile wieder angehoben und die Wangen- und Jochbeinregion wieder aufgefüllt — damit wird eine

Hautstraffung

inkl. Volumenkorrektur erzielt, die Wangen wirken anschließend deutlich voller.
Insbesondere bei Patienten, die keine zusätzliche Halsstraffung benötigen, ist diese Methode mit einer

Unterlidstraffung

kombinierbar, da der Zugangsweg derselbe ist. Um eine sanfte Veränderung mit Erhalt der natürlichen Mimik zu erlangen, kann der Eingriff mit verjüngenden und harmonisierenden Operationen anderer Gesichtspartien wie der

Oberlidstraffung

, dem

Stirnlift

oder Faltenunterspritzungen im Gesicht kombiniert werden.

Operation zum Mittelgesichtslift

Beim

Mittelgesichtslift

oder

Midfacelift

werden die Schnitte, wie bei der

Unterlidstraffung

, lediglich am Unterrand des Unterlides bis kurz in den seitlichen Lidwinkel gesetzt. Dieser Zugang reicht aus, um die abgesunkene und erschlaffte Mittelgesichtsregion vom Knochen sehr schonend abzulösen und als einen Gewebeblock wieder nach oben zu mobilisieren. Hierdurch werden die Wangen angehoben und der Gewebeblock im Bereich der Knochenregion des Auges mit auflösbaren Fäden stabil befestigt. Überschüssige Haut wird zurückhaltend entfernt, häufig ist hier eine Stabilisierung des Unterlides am äußeren Lidwinkel (Kanthopexie) notwendig.
Die Wundränder werden mit einer feinen Naht (Intrakutannaht) wieder verschlossen und mit einem leichten Verband versehen. Durch die Umverlagerung und Anhebung des nach unten abgesunkenen Gewebes im Rahmen des

Mittelgesichtlifts

(

Midfacelift

) wird eine harmonischeres und jüngeres Erscheinungsbild erzeugt. Unser

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Dr. Eder

erläutert Ihnen den Eingriff detailliert im Vorwege. Die Operation selbst wird in der

Praxis München

oder in der

Praxis Aschaffenburg

durchgeführt.

Nachsorge nach der OP zum Mittelgesichtslift

Nach einem

Midfacelift

sind Schwellungen (maximum nach ca. 2-3 Tagen), Spannungsgefühle, Blutergüsse und ein leichtes Taubheitsgefühl im gesamten Gesichtsbereich normal. Insbesondere die Gesichtsschwellung ist vorübergehend stark ausgebildet, bildet sich aber innerhalb der folgenden 2-3 Wochen zurück. Spannungsgefühl wird sich vermehrt beim Essen und beim Mundöffnen bemerkbar machen, dies hängt mit der kompletten Mobilisierung der Gesichtsstrukturen und Fixierung am Knochen zusammen.
Körperliche Schonung (kein Sport, Spa- oder Saunabesuche) sollte für mindestens 4 Wochen eingehalten werden. Eine direkte Sonnenlichtexposition sollte in den ersten Wochen vermieden werden und ein Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor ist empfehlenswert. Ein endgültiges Ergebnis des

Midfacelift

ist je nach Eingriff erst nach einigen Monaten beurteilbar.

Risiken / Komplikationen eines Midfacelifts

Wie beim Facelifting (

Gesichtsstraffung

) kann Rauchen zu Durchblutungsstörungen der Haut führen und somit zu Wundheilungsstörungen und auffälliger Narbenbildung führen, welche ggf. einer Korrektur bedürfen. Eine dauerhafte Störung der Gesichtsmuskulatur, hervorgerufen durch eine Nervenverletzung, ist eine extrem seltene Komplikation.
Potenzielle vorübergehende Schädigungen der Gesichtsnerven regenerieren sich in der Regel innerhalb von 3 bis 6 Monaten. Durch die Stabilisierung des Lidwinkels haben die Augen eine ungewohnte Form. Es zeigt sich ein Spannungsgefühl durch die

Hautstraffung

und die Augen können leicht tränen und gereizt sein. Diese Nachwirkungen legen sich in der Regel im Laufe von spätestens 4 Wochen.
Kontakt - Termin buchen