Stirnlift


Eingriffsdauer

Eingriffsdauer

je nach ergänzender Operation 2-4,5 Stunden
Art der Narkose

Art der Narkose

Vollnarkose
Aufenthalt

Aufenthalt

ambulant, eine Nacht stationär
Nachbehandlung

Nachbehandlung

Fadenzug nach 10 Tagen, Bandage
Schonzeit

Schonzeit

4-6 Wochen
Gesellschaftsfähig

Gesellschaftsfähig

nach ca. 2 Wochen
Arbeitsfähig

Arbeitsfähig

nach ca. 1 Woche
Ergänzende Eingriffe

Ergänzende Eingriffe

Oberlidstraffung, Unterlidstraffung, Facelift, Halslift und Faltenbehandlung
Kontakt - Termin buchen

Allgemeines zum Stirnlift

Durch das Straffen der Stirn, einer speziellen Art des

Facelift

(

Gesichtsstraffung

), werden die im Alter und durch starke Bewegung der Gesichtsmuskulatur vermehrt auftretenden horizontalen Querfalten (auch bekannt als

Zornesfalten

oder

Sorgenfalten

) der Stirn und hängende und tief stehende Augenbrauen korrigiert, um Ihrem Gesicht wieder einen frischeren, entspannteren und wacheren Ausdruck zu verleihen.
Der Eingriff wird oft mit verjüngenden Operationen anderer Gesichtspartien wie der Augenlidstraffung, dem

Facelift

/

Gesichtsstraffung

,

Halslift

oder mit einer

Faltenunterspritzung

im Gesicht kombiniert.

Operation zum Stirnlift

Eine

Stirnlift

Operation wird heutzutage in der Regel endoskopisch mit der sog. Schlüssellochtechnik durchgeführt. Es genügen mehrere kleine Schnitte hinter dem Haaransatz, um die Instrumente einzuführen. Die 1 bis 1,5 cm langen Hautschnitte sind später nahezu nicht mehr sichtbar und sind zusätzlich vom Kopfhaar bedeckt. Haut- und Weichteile der Stirnregion werden gestrafft und somit die Augenbrauen angehoben - insgesamt wird damit eine

Hautstraffung

im Gesicht erzielt.
Das

Stirnlift

beseitigt zusätzlich

Sorgenfalten

und

Zornesfalten

und harmonisiert das Gesicht generell. Die gestraffte Haut wird an den kleinen Schnitten für circa zehn Tage mit Nahtmaterial fixiert und es wird eine Kopfbandage angelegt. Unser

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Dr. Eder

erläutert Ihnen den Eingriff detailliert im Vorwege. Die Operation selbst wird in der

Praxis München

oder in der

Praxis Aschaffenburg

durchgeführt.

Nachsorge nach der Stirnlift OP

Nach einem

Stirnlift

kommt es häufig zu Schwellungen und Spannungsgefühlen im Operationsgebiet. Die Kopfbandage kann nach ca. 5 Tagen durch einen kleineren Verband ersetzt werden und die Entfernung des Nahtmaterials erfolgt ca. 10 Tage nach der Operation. Insgesamt sollten Sie sich nach dem Eingriff 4-6 Wochen schonen (kein Sport, Spa- oder Saunabesuch). Eine direkte Sonnenlichtexposition sollte in den ersten Wochen vermieden werden und ein Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor ist empfehlenswert, um das Ergebnis sicherzustellen.

Risiken / Komplikationen eines Stirnlifts

Neben den gängigen Nebenwirkungen eines

Stirnlift

wie Schwellungen, Blutergüsse und Blauverfärbungen, die in der Regel nach wenigen Tagen abklingen, kann es zu einer leichten Asymmetrie der Augenbrauen kommen.
Jedoch verfügen nur wenige Menschen über exakt symmetrische Augenbrauen. An den Hautschnitten kann es zu lokalem Haarausfall kommen. Beides kann bei einem störenden Befund korrigiert werden.
Kontakt - Termin buchen