Faltenbehandlung


Eingriffsdauer

Eingriffsdauer

ca. 30 Minuten
Art der Narkose

Art der Narkose

keine
Aufenthalt

Aufenthalt

ambulant
Nachbehandlung

Nachbehandlung

keine, ggf. lokale Kühlung
Schonzeit

Schonzeit

keine
Gesellschaftsfähig

Gesellschaftsfähig

in der Regel sofort
Arbeitsfähig

Arbeitsfähig

in der Regel sofort
Kontakt - Termin buchen

Allgemeines zur Faltenbehandlung mit Botolinumtoxin (Botox)

Die Behandlung mit

Botox

ermöglicht es, wirksam die Einflüsse einer überaktiven mimischen Muskulatur zu vermindern oder gar zu beseitigen. Die entstandenen Gesichtsfalten wie Zornesfalte, Denkerfalte (horizontale Stirnfalte) oder Krähenfüße (Lachfalten) um die Augen, lassen uns angespannt, alt und erschöpft aussehen und können durch

Botox

wieder geglättet werden.

Botox

reduziert nicht nur die Falten und verleiht ein sichtbar frischeres und jugendlicheres Aussehen durch eine

Hautstraffung

, sondern beugt gleichzeitig auch der Entstehung neuer Falten vor. Die natürliche Mimik bleibt erhalten.
Das

Botox

einen starren Gesichtsausdruck verursachen würde, ist ein Vorurteil und kann durch die Wahl eines erfahrenen Facharztes vermieden werden. Bei fachgerechter Anwendung – also richtiger Dosierung und ordnungsgemäßer Platzierung der Injektionen – erhält das Gesicht durch die Faltentherapie mit

Botulinumtoxin

einen erholten und entspannten Ausdruck.

Dr. Eder

, Ihr

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

in

Aschaffenburg

und

München

berät Sie gerne vertrauensvoll zur

Faltenbehandlung

mit

Botulinumtoxin

(kurz

Botox

).

Behandlung

Die

Faltenbehandlung

mit

Botox

erfolgt stets ambulant und grundsätzlich nur nach einer ausführlichen Aufklärung in einem Beratungsgespräch mit

Dr. Eder

. Es wird gemeinsam festgelegt, welche Regionen behandelt werden und was Ihre Wünsche und Erwartungen an die Behandlung sind. Die Behandlung wird auf Sie individuell zugeschnitten, um ein natürliches Aussehen inkl.

Hautstraffung

durch die

Faltenbehandlung

mit

Botox

zu erreichen. Falls gewünscht, kann eine Oberflächenbetäubung durch Kühlung oder durch eine spezielle Salbe erfolgen. Zunächst werden die Injektionsstellen gründlich gereinigt und desinfiziert. Für die Injektionen werden sehr dünne Nadeln verwendet, sodass der Patient auch ohne betäubende Maßnahmen lediglich einen minimalen Stich verspürt. Die Injektion erfolgt mit einer sehr feinen Nadel und ist daher kaum spürbar und nicht belastend. Falls gewünscht, kann eine Oberflächenbetäubung durch Kühlung oder durch eine spezielle Salbe erfolgen. Zunächst werden die Injektionsstellen gründlich gereinigt und desinfiziert. Für die Injektionen werden sehr dünne Nadeln verwendet, sodass der Patient auch ohne betäubende Maßnahmen lediglich einen minimalen Stich verspürt. Die Injektion erfolgt mit einer sehr feinen Nadel und ist daher kaum spürbar und nicht belastend.
Um an den Einstichstellen die Bildung kleiner Blutergüsse zu vermeiden, wird im Anschluss an die Injektion noch für einige Minuten komprimiert und gekühlt. Die

Faltenbehandlung

mit

Botox

dauert in der Regel nur wenige Minuten und der Patient ist unmittelbar wieder voll gesellschaftsfähig. Eventuell kleine sichtbare Einstichstellen können bei Bedarf mit Make-up überschminkt werden. Meistens reicht eine Sitzung zur Botoxbehandlung aus. Jedoch reagiert jeder Mensch bei unterschiedlich stark ausgeprägten Muskeln, verschieden auf das eingespritzte

Botox

. Manchmal sind daher Feinkorrekturen (touch up) nach zwei bis drei Wochen nötig. Die Behandlung wird von Herr

Dr. Eder

in der

Praxis München

oder in der

Praxis Aschaffenburg

durchgeführt.

Nachsorge

Die behandelte Region sollte im Anschluss an die

Faltenbehandlung

mit

Botox

gekühlt werden, um kleineren Schwellungen und Blutergüssen vorzubeugen. Sie können Ihre Mimik problemlos nutzen und fördern dadurch sogar das Andocken von Botox an die Nervenenden. Jedoch sollten Sie es unterlassen, die behandelten Areale in den ersten sechs Stunden zu massieren.
Ebenso sollten Sie auf Sport, Sauna, Sonnenbaden und Solarium für eine Woche verzichten. Blutergüsse und Schwellungen sind nach einer

Botoxbehandlung

zwar eher selten, können aber theoretisch durch die Verletzung kleiner Gefäße auftreten. In der Regel tritt der Behandlungseffekt nach zwei bis drei Tagen und die Wirkdauer beträgt zwischen vier bis acht Monate. Die Behandlung kann dann erneuert werden.

Risiken / Komplikationen einer Faltenbehandlung mit Botolinumtoxin (Botox)

Das zur

Faltenbehandlung

verwendete

Botox

ist stark verdünnt und bei fachgerechter Anwendung äußerst sicher und gut verträglich. Nebenwirkungen sind sehr selten und in der Regel reversibel, so wie auch die Wirkung von

Botox

selbst zeitlich beschränkt ist. Die behandelten Muskeln regenerieren sich immer wieder, somit kommt es zu keinen bleibenden Veränderungen der Gesichtsmimik. Allergische Reaktionen kommen äußerst selten vor. Kurzfristige Blutergüsse, Schwellungen, Hautrötungen oder Kopfschmerzen klingen innerhalb weniger Tage ab.
Eine Kontraindikation besteht bei einer allgemeinen Störung der Muskelaktivität (z.B. Myasthenia gravis oder Eaton-Lambert-Syndrom), akute Infektion (Grippe oder akuter Herpes), Schwangerschaft, Stillzeit oder Autoimmunerkrankungen. Von den Kunden häufig befürchtete maskenhafte Veränderungen des Gesichtsausdrucks, sind bei Behandlungen durch qualifizierte Mediziner nicht zu befürchten.

Dr. Eder

erklärt Ihnen gerne die individuellen Risiken und Erfolgsaussichten in einem ausführlichen Beratungsgespräch.

Weitere
Informationen

Was ist Botox?

Botulinumtoxin Typ A, besser unter seinem Handelsnamen Botox bekannt, ist ein Protein, das vom Bakterium Clostridium botulinum produziert wird. Botulinumtoxin wird seit mehreren Jahrzehnten bereits zur Behandlung von Nerven- und Muskelkrankheiten verwendet. In der ästhetischen Medizin wird es primär gegen störende Mimikfalten oder übermäßiges Schwitzen im Bereich der Achseln und Hände angewandt. Die Anwendersicherheit und Wirksamkeit von Botulinumtoxin ist durch langjährige medizinische Forschung nachgewiesen. Aktuell sind in Deutschland verschiedene Präparate mit dem Wirkstoff Botulinumtoxin für die Faltenbehandlung zugelassen: Botox, Vistabel, Bocouture und Azzalure.

Ist Botulinumtoxin nicht giftig und gesundheitsschädlich?

Botulinumtoxin Typ A ist ein sehr starkes Nervengift, welches nur in äußerst geringen Dosen für die Behandlung der mimischen Muskulatur verwendet wird. Bei der fachgerechten Faltenbehandlung werden nur minimale Mengen benötigt, die für den Patienten absolut ungefährlich sind und somit nur eine „lähmende“ Wirkung auf die kleinen Muskeln hat. In den allerwenigsten Fällen werden mehr als hundert Einheiten Botulinumtoxin injiziert – eine Gefährdung für den Menschen besteht erst bei einer Dosierung des Nervengiftes in Höhe von ungefähr 45.000 Einheiten. Auch bei regelmäßiger Anwendung unter ärztlicher Kontrolle sind keine Langzeitfolgen bekannt und auch nach jahrelanger Anwendung gehen die Muskelfunktionen nicht verloren. Botulinumtoxin wird vom Körper über die Zeit abgebaut und erreicht das zentrale Nervensystem (Gehirn) nicht, weil das Proteinmolekül die sogenannte Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden kann. In sehr seltenen Fällen bildet der Körper sogenannte Antikörper gegen das Gift, dadurch wird die Wirkung von Botulinumtoxin abgeschwächt.

Was genau macht Botox?

Botulimuntoxin unterbricht die Nerven-Impulsübertragung an den Muskel für einen bestimmten Zeitraum. Dadurch entspannen sich die Muskeln und die darüber liegende Haut und die Falten glätten sich. Daher ist es letztendlich nicht korrekt, von einer lähmenden Wirkung des Botox zu sprechen. Die starke mimische Aktivität entspannt die verkrampften Muskeln, die behandelten Regionen sehen glatter, frischer und entspannter aus und die Falten sind weniger tief. Diese Faltenverminderung wirkt je nach individueller Veranlagung in der Regel 4-6 Monate. Ist die Wirkung nicht mehr gewünscht, ist die Mimikfunktionen nach Abbau des Wirkstoffes wieder vollständig vorhanden. Bei manchen Patienten kann Botulinumtoxin Migräneanfälle mindern und das Auftreten stirnbetonter Kopfschmerzen verringern.

Verändert sich meine Mimik nach der Behandlung mit Botox?

Ziel der Botoxbehandlung soll ein frischer, wacher und freundlicher Gesichtsausdruck sein. Vor jeder Behandlung wird mit Ihnen ausführlich besprochen, was das Ziel der Behandlung sein soll. Durch die zielgerichtete Injektion wird eine präzise Schwächung der gewünschten Muskulatur erreicht. Ein starres, maskenartiges Aussehen entsteht nur dann, wenn zu viel Botox ins Gesicht eingebracht wird. PD Dr. med. Maximilian Eder legt besonderen Wert auf natürliche Behandlungserfolge. Weniger ist für ihn mehr und durch eine genaue Dosierung ist eine sanfte, auf Ihre Wünsche abgestufte Behandlung möglich. Eine Restmimik wird immer erhalten bleiben und Sie müssen kein maskenhaftes Gesicht befürchten.

Wie lang hält die Wirkung von Botox an?

Die Wirkungsdauer einer Botoxbehandlung ist von Patient zu Patient sehr unterschiedlich. Erfahrungsgemäß hält die Wirkung zwischen 4 und 8 Monaten an. Viel Sport, Saunagänge und Sonnenexposition direkt nach der Behandlung schwächen die Wirkung bekanntermaßen ab, da Hitze die Wirkung von Botox abschwächt. Der erste Effekt der Behandlung wird nach 2-3 Tagen sichtbar, der maximale Effekt tritt aber in der Regel erst nach ein bis zwei Wochen auf, mit einer maximalen Wirkung nach etwa 6 Wochen. Der Gesichtsausdruck wird entspannter und weiterhin sehr natürlich sein. 

Was unterscheidet Botox und Hyaluron?

Botox wirkt als Nervengift hemmend auf die Transmitterübertragung an den Nervenzellen und schwächt dadurch die Funktion des Muskels. Dadurch kann gezielt die Muskelaktivität verringert werden und insbesondere mimische Falten vermindert werden. Hyaluronsäure  dagegen ist ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Bindegewebes und besteht aus einer Kette von Zuckermolekülen, die viel Wasser binden können. Dadurch verleiht sie der Haut wieder mehr Volumen und Elastizität. Hyaluron wird als sogenannter Filler ins Gewebe eingebracht und hilft tiefe Falten aufzufüllen oder altersbedingte Volumendefizite im Bereich der Wange und des Mundes wieder aufzubauen. Die Hyaluronfiller haben keine Wirkung auf die Muskulatur.

Ist eine Kombination von Botox und Hyaluronsäure möglich?

Die Kombination von Botox und Hyaluron kann ohne weitere Probleme kombiniert werden. Bei tiefen Zornesfalten beispielsweise, die nicht mehr vollständig durch eine Botoxbehandlung geglättet werden können, ist es ratsam die bestehende Faltentiefe mit Hyaluronsäure aufzufüllen. Die Botoxbehandlung kann aber mit einer Eigenfettunterspritzung kombiniert werden.

Wo liegen die Kosten einer Faltenbehandlung mit Botox?

Die Behandlungskosten orientieren sich vorwiegend an der verwendeten Menge der Botox-Einheiten und in Abhängigkeit von der zu behandelnden Region. Daher variieren die Beträge je nach gewünschtem Behandlungserfolg und Therapieumfang. Im Behandlungsvorfeld informiert PD Dr. med. Maximilian Eder seine Kunden immer ausführlich in einem unverbindlichen Beratungsgespräch über die zu erwartenden Kosten der Behandlung.

Wann kann ich nach Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin wieder unter Leute gehen?

In der Regel sind Sie sofort wieder gesellschaftsfähig. Die Wirkung von Botox tritt normalerweise erst nach 2-3 Tagen auf. Es kann manchmal direkt nach der Behandlung zu einer leichten Schwellung und Blutergüssen kommen, die nach zwei bis drei Tagen abklingen. Genau wie die kleinsten Einstichstellen, können diese aber gut überschminkt werden. Sportliche Aktivitäten, intensives Sonnenbaden (auch Solarium) oder Saunabesuche sollten in der ersten Woche nach der Behandlung vermieden werden, da hierdurch der Abbau von Botulimuntoxin verstärkt wird.

Kontakt - Termin buchen