Fettabsaugung


Fachbegriff

Fachbegriff

Liposuktion / Liposuction
Eingriffsdauer

Eingriffsdauer

je nach Region 1-4 Stunden
Art der Narkose

Art der Narkose

lokale Betäubung, Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Aufenthalt

Aufenthalt

ambulant, eine Nacht stationär
Nachbehandlung

Nachbehandlung

Kompressionsmieder für 6 Wochen
Schonzeit

Schonzeit

4 Wochen
Gesellschaftsfähig

Gesellschaftsfähig

je nach Region ca. 2-4 Tage
Arbeitsfähig

Arbeitsfähig

je nach Region ca. 2-3 Tage
Kontakt - Termin buchen

Allgemeines zur Fettabsaugung

Wenn sich Fettpolster als besonders hartnäckig erweisen und sich selbst mit strengsten Diäten und Sport nicht bekämpfen lassen, dann ist die Ursache für übermäßige Fettansammlungen in diesem Fall oft eine genetische Veranlagung. Die unerwünschten Fettdepots stören zumeist den ästhetischen Gesamteindruck und beeinflussen oft auch das Selbstbewusstsein negativ. Bei der operativen Absaugung des Fettes wird im Gegensatz zu einer Diät, bei der die Fettzellen lediglich an Volumen verlieren, das Fettgewebe dauerhaft entfernt. Eine Neubildung von Fettgewebe ist an diesen Stellen ist somit nicht mehr möglich. Trotzdem ist die

Fettabsaugung

keine Alternative zur Gewichtsreduktion bei generellem Übergewicht oder Fettleibigkeit. Die

Liposuktion

ist vielmehr eine Option den Körper an unterschiedlichsten Stellen schonend zu konturieren. Aber auch die Hautoberfläche, wie bei störender Cellulite wird zusätzlich durch die

Fettabsaugung

verbessert.
Die

Liposuktion

oder engl. Liposuction wird von Pd.

Dr. Eder

in

München

oder

Aschaffenburg

vorgenommen. Unser Facharzt für

Schönheitschirurgie

kann Fettpölsterchen in Bauch, Oberarmen, Gesäß, Hüften, Oberschenkel (Reiterhosen), Knie, Waden, Knöchel, Rücken, Kinn oder Nacken auf sicherem Wege reduzieren. Für das beste Ergebnis ist es bei stark erschlaffter Haut sinnvoll zusätzliche Straffungsoperationen wie eine Bauchdecken-, Oberarm- oder Oberschenkelstraffung vorzunehmen. Ihre Zufriedenheit liegt unserem Facharzt für

Schönheitschirurgie

besonders am Herzen. Deshalb bespricht PD Dr. med. Maximilian Eder in Ruhe Ihre Erwartungen und berät Sie gerne ausführlich in seinen Praxen für Plastische und Ästhetische Chirurgie in

Aschaffenburg

und

München

.

Operation

Der Eingriff dauert je nach Anzahl und Größe der Areale zwischen ein bis vier Stunden. Kleinere Fettabsaugungen lassen sich ambulant und in örtlicher Betäubung durchführen, bei größeren Liposuktionen empfiehlt sich eine Vollnarkose und gegebenenfalls eine Übernachtung in der Klinik in

Aschaffenburg

oder

München

. Die zu behandelnden Areale werden vor der Operation im Stehen angezeichnet und der Ablauf noch einmal mit Ihnen besprochen. Doch bevor Pd.

Dr Eder

mit der Behandlung anfängt, führt unser Facharzt für

Schönheitschirurgie

zunächst eine genaue Analyse der individuellen anatomischen Ausgangslage durch. Während der

Schönheitsoperation

wird zunächst über kleinste Einstichstellen von etwa drei bis fünf Millimetern eine spezielle Flüssigkeitslösung (sog. Tumeszenzlösung) in das Fettgewebe infiltriert. Darin ist ein Lokalanästhetikum enthalten, das die behandelnden Regionen betäubt und den Eingriff damit schmerzfrei macht.
Nach kurzer Einwirkzeit werden die überschüssigen Fettzellen mit feinen Absaugkanülen über die kleinen Einstichstellen aus dem Bindegewebeverband herausgelöst. Durch die Verwendung einer der modernsten Techniken, gelingt eine gleichmäßige und sichere

Fettabsaugung

. Die vibrations-assistierte

Liposuktion

ermöglicht, dass Nachbarstrukturen wie Nerven, Bindegewebe sowie Blut- und Lymphgefäße bei der

Fettabsaugung

geschont bleiben. Mithilfe dieser Technologie und der genauen Analysen kann

Dr. Eder

bereits im Vorfeld das Ergebnis klar definieren und für eine höhere Sicherheit sorgen.

Nachsorge

Bereits im Operationssaal wird nach der

Fettabsaugung

ein Kompressionsmieder im Bereich der abgesaugten Areale angelegt, um zum einen der zu erwartenden Schwellung entgegenzuwirken und zum anderen, Ansammlungen von Blut, gelöstem Fett, Tumeszenzlösung oder Gewebeflüssigkeit in den entstandenen Hohlräumen zu vermeiden. Die eingebrachte Tumeszenzflüssigkeit wird zum Großteil während der

Liposuktion

abgesaugt, jedoch können die Reste noch einige Tage nach der

Fettabsaugung

über die kleinen Einstichstellen austreten. Das ist vollkommen normal und unbedenklich. Das Kompressionsmieder muss daher Tag und Nacht für mindestens 6 Wochen getragen werden, um ein möglichst optimales Operationsergebnis zu erreichen. Direkt nach der

Fettabsaugung

ist lediglich mit leichten Schmerzen, Schwellungen, Spannungsgefühlen und Blutergüssen zu rechnen. Die Schmerzen können sehr gut mit leichten Schmerzmitteln kontrolliert werden und vergehen in der Regel nach wenigen Tagen.
Im Normalfall sind Sie nach dem Eingriff in Ihrer Beweglichkeit kaum beeinträchtigt. Um Schwellungen und Thrombosen vorzubeugen, ist Bewegung grundsätzlich förderlich. Auf sportliche Aktivitäten sollten Sie trotzdem, abhängig von der Art und dem Ausmaß der

Fettabsaugung

, die ersten Wochen nach der Operation verzichten. Auch sonstige übermäßige Beanspruchungen sind zu vermeiden. Massagen und Vollbäder sollten für einige Wochen ausgesetzt werden. Duschen können Sie allerdings wieder drei Tagen nach der

Fettabsaugung

. Die Fäden an den Einstichstellen können meistens eine Woche nach der

Fettabsaugung

von Pd.

Dr. Eder

entfernt werden. Schwellungen bilden sich innerhalb von drei Monaten völlig zurück, wobei kühlende Maßnahmen die Schwellung deutlich reduzieren. Kleine Narben durch die Hautschnitte verblassen mit der Zeit und sind dann kaum noch zu erkennen. Das endgültige Ergebnis kann drei bis sechs Monate nach dem Eingriff vollständig beurteilt werden.

Risiken / Komplikationen einer Fettabsaugung

Nach der

Fettabsaugung

kann es für mehrere Wochen zu Berührungsempfindlichkeit und Taubheitsgefühlen in den behandelten Körperarealen kommen, dies bildet sich jedoch in der Regel zurück. Ein konsequentes Tragen des Kompressionsmieders ist notwendig, um Narben und Blutergüsse zu vermeiden, die in Einzelfällen zu Unebenheiten oder Dellen führen können. Wenn sich diese auch innerhalb von sechs Monaten nicht zurückbilden, können die Unebenheiten aber in einer weiteren kleinen Sitzung von

Dr. Eder

korrigiert werden.

Weitere
Informationen

Bleiben Narben nach einer Liposuktion?

Es sind nur sehr kleine Einstichstellen von drei bis fünf Millimetern notwendig, um die feinen Absaugkanülen einzuführen. Es hängt vom Ausmaß der Liposuktion ab, wie viele Einstiche notwendig sind, aber in der Regel genügen zwei Inzisionen pro Region.

Stimmt es, dass Fettzellen nach der Liposuktion nicht nachwachsen?

Es ist richtig, dass die abgesaugten Fettzellen permanent entfernt sind. Eine Liposuktion vermindert die Gesamtzahl der Fettzellen dauerhaft und hilft so die Körperkontur schonend zu formen. Das ist jedoch keine Garantie dafür, dass Sie bei vermehrter Nahrungs- oder Kalorienaufnahme nie mehr zunehmen. Der Körper kann zwar nach Ende der Wachstumsphase keine neuen Fettzellen mehr produzieren, jedoch können die verbliebenen Zellen weiterhin Fett einlagern. Wenn man also zunimmt, liegt das nicht an einer Neubildung von Fettzellen, sondern lediglich daran, dass die vorhandenen Fettzellen größer werden und an Volumen zunehmen. Generell ist die Fettabsaugung daher kein Universalmittel gegen Übergewicht, sondern lediglich eine zielgerichtete Entfernung von hartnäckigen Fettpolstern in Problemzonen, denen mit Sport und Diät nicht beizukommen ist. 

Hilft eine Fettabsaugung bei schlaffer Haut?

Bei den modernen Techniken der Fettabsaugung werden sowohl die tiefen Areale als auch die hautnahen Gebiete behandelt. Das hat den Vorteil, dass dadurch Spannung von der Haut genommen und zur Schrumpfung angeregt wird. Eine gesunde, straffe, gut gepflegte und elastische Haut, die sich nach der Liposuktion wieder gut der optimierten Körperkontur anschmiegt ist die beste Voraussetzung. Die Fettabsaugung ist jedoch keine Frage des Alters. Bestehen bereits innere Vernarbungen nach Schwangerschaft oder Alterungsprozessen sind diese elastischen Rückbildungstendenzen minimiert und die Einsatzmöglichkeiten der Liposuktion eingeschränkt. Sollten jedoch Hautüberschüsse zurückbleiben, können diese durch weitere Eingriffe wie z.B. einer Bauchdeckenstraffung, Oberarmstraffung oder Oberschenkelstraffung schonender, risikoärmer und meist mit einer besseren Narbenbildung korrigiert werden.

Hilft eine Fettabsaugung gegen Cellulite?

Durch eine korrekt durchgeführte oberflächliche Fettabsaugung kann auch unschöne Orangenhaut (Cellulite) verbessert werden – ein vollständiges Verschwinden der Cellulite ist jedoch in der Regel nicht zu erreichen.

Ist eine Fettabsaugung mehrfach möglich?

Eine wiederholte Liposuktion ist auch an Stellen, an denen bereits vorab eine Fettabsaugung durchgeführt wurde, machbar. Es sollte jedoch zunächst vor einem Folgeeingriff die komplette Abheilung des bereits abgesaugten Gebietes abgewartet werden, was bis zu einem Jahr betragen kann.

Wie viel Fett kann abgesaugt werden?

Durch die optimierte Nutzung der Tumeszenztechnik im Rahmen der Fettabsaugung kann heutzutage sehr schonend und blutarm vorgegangen werden und eine größere Menge an Fett abgesaugt werden. Hinsichtlich der Anzahl der zu behandelnden Körperregionen gibt es keine Einschränkungen. Um den Körper jedoch nicht zu sehr zu belasten und die Operationsdauer nicht unnötig zu verlängern, sollten nicht mehr als fünf Liter Fettgewebe abgesaugt werden. Mitunter müssen daher auch mehrere Sitzungen erfolgen bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Wieso tritt über die Einstichstellen nach der OP Flüssigkeit aus?

Um eine schonende und schmerzfreie Liposuktion zu ermöglichen, wird die sogenannte Tumeszenzflüssigkeit in die abzusaugenden Körperregionen eingebracht. Dies können mitunter mehrere Liter Flüssigkeit sein, die zwar zum größten Teil während der Behandlung abgesaugt werden, jedoch tritt die verbliebene Flüssigkeit in den Folgetagen nach der OP über die kleinen Einstichstellen aus. Das ist nicht besorgniserregend. Es ist daher wichtig, dass die Kompressionsmieder konsequent getragen werden.

Kontakt - Termin buchen