Oberarmstraffung


Fachbegriff

Fachbegriff

Brachioplastie
Eingriffsdauer

Eingriffsdauer

2 Stunden
Art der Narkose

Art der Narkose

Vollnarkose
Aufenthalt

Aufenthalt

ambulant, oder eine Nacht stationär
Nachbehandlung

Nachbehandlung

Kompressionsverband
Schonzeit

Schonzeit

6 Wochen
Gesellschaftsfähig

Gesellschaftsfähig

nach ca. 1 Woche
Arbeitsfähig

Arbeitsfähig

nach ca. 2 Wochen
Kontakt - Termin buchen

Allgemeines zur Oberarmstraffung

Nach starkem Gewichtsverlust, altersbedingter Veränderung der Hautelastizität oder einfach bedingt durch schlaffes Bindegewebe, kann das Weichteilgewebe an den Oberarmen beginnen zu hängen. 

Viele Patienten verzichten insbesondere im Sommer daher auf das Tragen von T-Shirts, Tops oder Bikinis und kaschieren die Problemzone Oberarm. Eine professionelle Oberarmstraffung (Brachioplastie) kann Ihnen helfen sich wieder wohler zu fühlen.

Operation

Der Eingriff erfolgt nach genauer Anzeichnung des zu entfernenden Gewebeüberschusses in Vollnarkose. Die Schnittführung verläuft spindelförmig von der Achselhöhe quer entlang der Innenseite des Oberarmes bis zum Ellenbogen und die Haut wird zusammen mit einem Fettgewebeanteil entfernt.

Die Wundränder werden mit einer speziellen Nahttechnik verschlossen und mit selbstauflösenden Nahtmaterial fein verschlossen. Häufig ist es sinnvoll, die Oberarmstraffung mit einer Liposuktion zu kombinieren, um eine optimale Modellierung zu erhalten. Eine alleinige Fettabsaugung kann in milder ausgeprägten Befunden teilweise ausreichend sein.

Nachsorge

Eine Fadenentfernung nach der Oberarmstraffung muss bei Verwendung von selbstauflösendem Nahtmaterial nicht erfolgen. Ein Kompressionsmieder muss für 6 Wochen postoperativ getragen werden. Zusätzlich müssen Spannung auf die Wundränder vermieden werden, insbesondere schweres Heben und belastendes Arbeiten mit den Armen und Sport für 6 Wochen und kein Anheben der Arme über die Schultern für mindestens 2 Wochen.

Auch Spa- und Saunabesuche sollten in den ersten 4 Wochen nicht erfolgen. Die Narben sollten für mindestens 6 Monate vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden und mit einem hohen Lichtschutzfaktor eingecremt werden, um dauerhafte dunkle Verfärbungen der Narbe zu vermeiden. Professionelle manuelle Lymphdrainage beginnend ab einer Woche nach der Operation können lokale Schwellungen und Lymphstau verbessern.

Risiken / Komplikationen des Lipofillings

Allgemeine Komplikationen wie Nachblutungen, Infektionen und Wundheilungsstörungen sind seltene Komplikationen und können gut mit konservativen Methoden behandelt werden. Dadurch kann die Narbenheilung negativ beeinflusst werden und eine Nachkorrektur notwendig machen.

Schwellungen, Spannungsgefühl und Blutergüsse im OP Bereich bilden sich in der Regel etwa nach zwei Wochen zurück. Leichte Taubheitsgefühle werden nicht selten im Bereich der Oberarmstraffung durch die Patienten berichtet, welche sich aber im Verlauf zurückbilden. Lymphflüssigkeit kann aufgestaut werden und zu Schwellungen führen, welche sehr auf professionelle manuelle Lymphdrainage ansprechen und sich mit der Zeit zurückbilden.

Kontakt - Termin buchen